[ exact phrase in "" • results by date ]

[ Google-powered • results by relevance ]



LOCATION/TYPE

News Home
Archive
RSS

Subscribe to RSS feed

Add NWW headlines to your site (click here)

Sign up for daily updates

Keep Wind Watch online and independent!

Donate $10

Donate $5

Selected Documents

All Documents

Research Links

Alerts

Press Releases

FAQs

Publications & Products

Photos & Graphics

Videos

Allied Groups

240 Meter hohes Windrad knickt einfach ab – Millionenschaden  

Credit:  Rund zwei Millionen Euro hatte das neue Mega-Windrad in Haltern am See (Nordrhein-Westfalen) gekostet. Am Mittwochabend brach es plötzlich in der Mitte ab. Die Ursache? Noch unklar. | Welt | www.welt.de ~~

Feuerwehr und Polizei vor dem Trümmerfeld des abgeknickten Windrads in Haltern am See – Quelle: dpa

Nach dem Einsturz eines fast 240 Meter hohen Windrads in einem Wald im Ruhrgebiet ist die Ursache weiter unklar. Man mache sich zunächst ein genaues Bild vor Ort und berate dann weitere Schritte, sagte ein Sprecher des Windkraftbetreibers, am Donnerstagmorgen an der Einsturzstelle in Haltern am See. Die Polizei geht nicht von einer Straftat aus.

Das Windrad habe rund zwei Millionen Euro gekostet und sei erst vor einem halben Jahr in Betrieb genommen worden, so der Sprecher der Stadtwerke Haltern. Wegen der Corona-Pandemie hatte sich die offizielle Einweihung verzögert – sie sollte eigentlich an diesem Donnerstag gefeiert werden. Das Windrad hatte den Betreibern zufolge eine Nabenhöhe von 164 Metern, die Rotorblätter erreichten eine Höhe von bis zu 239 Metern.

Drohnen sollen beim Trümmerfund helfen

Den Angaben zufolge meldeten Zeugen den Vorfall. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr suchte den Wald aber extra mit Wärmebildkameras ab, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Sie fanden niemanden. Um sich Bild des Trümmerfeldes zu verschaffen, wurden zudem Drohnen eingesetzt.
Anzeige

Wie der WDR meldet, brach die Konstruktion in etwa 25 Meter Höhe ab, die Trümmer stürzten in den Wald. Beim Einsturz war das Windrad laut Betreiber am Netz. Sehr windig war es der Feuerwehr zufolge nicht.

Man habe es zunächst nicht glauben können, sagte Georg Rohlf von der Freiwilligen Feuerwehr Haltern am See am Mittwochabend der dpa. „Aber als wir hier eingetroffen waren, sah die Lage aus, wie sie jetzt ist: Dieses Windrad ist wirklich so eingestürzt.“ Ein Augenzeuge habe eine Kollision mit einem Luftfahrzeug ausschließen können.

Gutachter der Betreiberfirma versuchen die Ursache nun in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken zu klären.

Source:  Rund zwei Millionen Euro hatte das neue Mega-Windrad in Haltern am See (Nordrhein-Westfalen) gekostet. Am Mittwochabend brach es plötzlich in der Mitte ab. Die Ursache? Noch unklar. | Welt | www.welt.de

This article is the work of the source indicated. Any opinions expressed in it are not necessarily those of National Wind Watch.

The copyright of this article resides with the author or publisher indicated. As part of its noncommercial effort to present the environmental, social, scientific, and economic issues of large-scale wind power development to a global audience seeking such information, National Wind Watch endeavors to observe “fair use” as provided for in section 107 of U.S. Copyright Law and similar “fair dealing” provisions of the copyright laws of other nations. Send requests to excerpt, general inquiries, and comments via e-mail.

Wind Watch relies entirely
on User Funding
Donate $5 PayPal Donate

Share:

Tag: Accidents


News Watch Home

Get the Facts Follow Wind Watch on Twitter

Wind Watch on Facebook

Share

CONTACT DONATE PRIVACY ABOUT SEARCH
© National Wind Watch, Inc.
Use of copyrighted material adheres to Fair Use.
"Wind Watch" is a registered trademark.
Share

 Follow: