[ exact phrase in "" • ~10 sec • results by date ]

[ Google-powered • results by relevance ]

LOCATION/TYPE

News Home
Archive
RSS

Subscribe to RSS feed

Add NWW headlines to your site (click here)

Sign up for daily updates

Keep Wind Watch online and independent!

Donate $10

Donate $5

Selected Documents

All Documents

Research Links

Alerts

Press Releases

FAQs

Publications & Products

Photos & Graphics

Videos

Allied Groups

Experten suchen nach Ursachen für Windrad-Crashs  

Credit:  Der Spiegel | Donnerstag, 05.01.2017 | www.spiegel.de ~~

[Broken rotor blades, overturned windmills: After four crashes in four weeks, experts are looking for causes for wind turbine crashes]

Abgebrochene Rotorblätter, umgestürzte Windräder: Nach vier Havarien in vier Wochen steht die Sicherheit von Windkraftanlagen infrage. Müssen bestimmte Bauteile künftig genauer geprüft werden?

Im Januar umgestürztes Windrad in Niedersachsen

Da sich zuletzt Fälle umgestürzter Windräder häuften, reagiert der Branchenverband der Hersteller von Windkraftanlagen nun auf Kritik. Die Windkraftanlagen in Deutschland seien sicher, es handele sich bei den Havarien um Einzelfälle, sagte ein Sprecher des Bundesverbands Windenergie (BWE).

Es gibt laut BWE rund 26.500 Anlagen bundesweit – und im Schnitt sechs bis sieben Zwischenfälle pro Jahr, in denen es nach einem Blitzeinschlag brennt oder ein Rotorblatt abbricht. Dass es binnen vier Wochen vier betroffene Anlagen gebe, sei durchaus ungewöhnlich, befand allerdings auch der Verband.

Anfang der Woche war ein knapp 100 Meter hohes Windrad bei Hamburg umgestürzt, zudem brach der 40 Meter lange Flügel eines Windkraftrads in Zichow in der Uckermark ab. Weitere Fälle machten vor dem Jahreswechsel Schlagzeilen: In Sachsen knickte ein 95 Meter hohes Windrad im Windpark Sitten bei Leisnig wie ein Strohhalm ein, in Süderholz (Mecklenburg-Vorpommern) fiel Mitte Dezember ein 70 Meter hoher Windradturm um.

Gutachter prüften nun jeden Einzelfall genau, sagte der BWE-Sprecher. Zumindest bei den beiden Fällen in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern stehe bereits fest, dass es keine Wartungslücken gab. “Jetzt ist die Frage umso wichtiger, an welchem Bauteil es gelegen hat und ob man dieses bei künftigen Wartungen genauer unter die Lupe nehmen muss.” Nach bisherigen Erkenntnissen hatte etwa in Sachsen ein defektes Rotorblatt eine Kettenreaktion ausgelöst.

Sämtliche Windkraftanlagen werden laut BWE, der die Betreiber von Windrädern vertritt, nach den Richtlinien des Deutschen Instituts für Bautechnik regelmäßig überprüft. Alle zwei bis vier Jahre die Standsicherheit, die elektrischen Anlagen alle sechs Monate. “Daran halten sich die Betreiber auch, weil jeder möglichst ohne Ausfall produzieren will”, so der Sprecher.

In der Regel sind die Windenergieanlagen dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zufolge für einen Betrieb von 20 Jahren ausgelegt. Verschleißteile werden bei Bedarf ausgetauscht. Dass gleich der ganze Turm umknickt wie in jüngster Zeit, komme sehr selten vor, sagte Johannes Schiel, VDMA-Referent für Windenergie. “Das ist eine besondere Situation.”

Zwei der Anlagen seien 16 und 18 Jahre alt gewesen – ein fortgeschrittenes Alter. Zwar werden Fundament und Turm so stabil gebaut, dass sie auch länger halten, erklärte Schiel. Man müsse nun genau beobachten, ob Anlagen dieser Generation häufiger Probleme bekommen – und Betreiber sicherstellen, dass die Windräder fest und sicher in der Landschaft stehen.

Sollten es in den aktuellen Fällen an den Rotorblättern liegen, sieht Schiel auch die Hersteller in der Pflicht. “Dann sind diese gefordert zu prüfen, ob die installierten Blätter dieser Generation irgendwie schadhaft waren.” Die rund 26.500 Anlagen in Deutschland erbringen laut Verband zusammen eine Leistung von knapp 42.000 Megawatt an Land und etwa 4000 Megawatt auf See.

kig/dpa

Source:  Der Spiegel | Donnerstag, 05.01.2017 | www.spiegel.de

This article is the work of the source indicated. Any opinions expressed in it are not necessarily those of National Wind Watch.

Wind Watch relies entirely
on User Contributions
Donate $5 PayPal Donate

Share:

Tag: Accidents


News Watch Home

Get the Facts Follow Wind Watch on Twitter

Wind Watch on Facebook

Share

CONTACT DONATE PRIVACY ABOUT SEARCH
© National Wind Watch, Inc.
Use of copyrighted material adheres to Fair Use.
"Wind Watch" is a registered trademark.
Formerly at windwatch.org.

HOME
Share

Wind Watch on Facebook

Follow Wind Watch on Twitter