[ exact phrase in "" • ~10 sec • results by date ]

[ Google-powered • results by relevance ]

LOCATION/TYPE

News Home
Archive
RSS

Subscribe to RSS feed

Add NWW headlines to your site (click here)

Sign up for daily updates

Keep Wind Watch online and independent!

Donate $10

Donate $5

Selected Documents

All Documents

Research Links

Alerts

Press Releases

FAQs

Publications & Products

Photos & Graphics

Videos

Allied Groups

Windrad bei Lahr abgebrannt  

Credit:  Do, 26. September 2013 von: Manfred Dürbeck. badische-zeitung.de ~~

Schaden in Millionenhöhe / Brandursache ist noch unbekannt.

[Burnt-up wind turbine near Lahr – Damage in millions, cause unknown]

Die 90 Meter hohe Kanzel des Windrades steht in Flammen. Foto: Breithaupt

Die 90 Meter hohe Kanzel des Windrades steht in Flammen. Foto: Breithaupt

Ein Brand hat am Mittwoch ein Windrad in der Ortenau zerstört. Der Rauch war weithin zu sehen. Die Feuerwehr konnte nichts tun, der Schaden beträgt bis zu zwei Millionen Euro. Menschen wurden nicht verletzt.
Um 12.38 Uhr geht der Alarm bei der Leitstelle ein, eines der drei Windräder hat Feuer gefangen. Die Kanzel 90 Meter über dem Boden und der Rotor, Durchmesser 77 Meter, stehen in Flammen. Stadtbrandmeister Thomas Happersberger will seine Leute nicht in Lebensgefahr bringen – und verzichtet aufs Löschen. Das Gelände wird weiträumig abgesperrt. Kurz darauf knickt das brennende Rotorblatt ab – 38 Meter lang, neun Tonnen schwer – und kracht donnernd zu Boden. Eine schwarze Rauchwolke wirbelt hoch, das Feuer greift aber nicht auf den Wald über. Landwirte aus der Umgebung füllen Tanks mit Wasser aus den Bächen – falls das Unterholz doch noch brennt. Die Polizei fliegt per Hubschrauber über die Brandstelle, doch das Windrad kokelt nur noch. Die anderen Blätter könnten aber noch abfallen und ein Brand jederzeit wieder ausbrechen, wird gewarnt.

Über die Brandursache wird noch spekuliert. Die Anlage muss abkühlen, frühestens in einer Woche können die Sachverständigen nach der Brandursache forschen. Petra Zentgraf von der Freiburger Ökostromgruppe, die die Windräder auf dem Langenhard betreibt, versichert, dass die Anlagen regelmäßig gewartet werden. Einen Sabotageakt schließt sie aus. Der Geschäftsführer der Ökostromgruppe, Andreas Markowsky, beziffert den entstandenen Schaden auf ein bis zwei Millionen Euro. Auch er ist ratlos. “Windmühlen brennen seltener als Kirchtürme”, sagt er. Allerdings hat in Norddeutschland einmal derselbe Anlagentyp gebrannt. Weltweit wurden von verschiedenen Herstellern über 800 vergleichbare Windräder errichtet. Die drei Anlagen waren 2005 auf dem Berg Langenhard gebaut und in Betrieb genommen worden. Sie können rund 2000 Haushalte pro Jahr mit Strom versorgen.

Source:  Do, 26. September 2013 von: Manfred Dürbeck. badische-zeitung.de

This article is the work of the source indicated. Any opinions expressed in it are not necessarily those of National Wind Watch.

Wind Watch relies entirely
on User Funding
Donate $5 PayPal Donate

Share:

Tag: Accidents


News Watch Home

Get the Facts Follow Wind Watch on Twitter

Wind Watch on Facebook

Share

CONTACT DONATE PRIVACY ABOUT SEARCH
© National Wind Watch, Inc.
Use of copyrighted material adheres to Fair Use.
"Wind Watch" is a registered trademark.
Share

Wind Watch on Facebook

Follow Wind Watch on Twitter